Der Islam – die Religion der Welt oder der Grausamkeit?

Der IslamWas den Koran sagt? Im vorhergehenden Artikel waren etwas schwierige Fragen gestellt. Auf sie von ein-zwei Zitaten – die Sache kompliziert zu antworten, weil es für das volle Verständnis, natürlich notwendig ist, den vollen Text, und nicht seine Fetzen wahrzunehmen. Aber aus Mangel an der Möglichkeit für die ausführlichere Analyse werden wir selbst wenn davon beschränkt werden, dass wir machen können.

1. Warum ist viel es so Terroristen-Moslems, die ein Grund des Todes der unschuldigen Menschen und sogar der Kinder wurden? Was ist Dschihad? Es ist zwei ganze Fragen. Wir werden mit zweitem beginnen. Allem ist es bekannt, dass „der Dschihad“ ein Kampf, hauptsächlich die Kriegsoperationen ist: mit den Waffen und mit dem Ruf „Schlage die Falschen!» Sturm zu laufen. Aber arabisch ist eine merkwürdige Sprache, die besondere slowoobrasujuschtschi den Mechanismus hat. Die wurzelständige Grundlage, wenn auch ändert sich vom Wort übrigens aber den Kern des Sinnes, des Wesens eben, der Begriff bleibt und ist in allen eingründlichen Wörtern anwesend.

Also, wir werden anschauen, welche „Verwandten“ bei diesem blutgierig mit der Art des Wortes. Zu arbeiten, die Bemühung, der Kampf … zu bemühen sich, zu ereifern, (Übrigens hat das Wort „der Krieg“ ganz andere Verwandtschaft.) worüber man so verstärkt arbeiten muss? Wir lesen: «Über, die fest geglaubt haben! Auf Ihnen – die Sorge nur über Ihre Seelen. Wird Ihnen nicht beschädigen, wer sich, wenn geirrt hat Sie gerade gehen». (5:104) Denke ich, nach diesen Wörtern wird der vernünftige Mensch beginnen, an sich zu arbeiten. Obwohl: «… darin vergrössert, die fest geglaubt haben, sie (hat die herabgesandte Sure) den Glauben, und freuen sie sich. Bei selb, in deren Herzen die Krankheit, sie skwernu zu ihrer skwerne …» (9:125-126) Überhaupt hinzugefügt hat, im Koran vom roten Faden geht die Konzentration auf der Innenwelt des Menschen: die Vernunft, den Glauben, die Seele, die Freude, die Ruhe, die Krankheit, den Zorn wäre … Aber ungerecht die Erwähnungen über wirklich die Kriegsoperationen zu senken.

Ja, es ist in diesem Buch der Instruktionen nach der Führung der Schlachten viel. Aber mit der ständigen Betonung auf die Antworthandlungen, die Vergeltung, wobei, die obligatorische Bedingung – „selb“. Selb, als waren beleidigt. Von einem Wort, wenn die Faschisten die Sowjetunion angegriffen haben, so führte der sowjetische Soldat nach dem Koran die rechtmäßige Befreiungsschlacht, im Unterschied zu seinem Gegner. Ist aller. Und ist weiter – jeder wählt selbst, wem zu folgen. 2. Warum dem Moslem poswolitelno grausam, mit der Frau zu behandeln, sie auf die Straße hinauszuwerfen oder, zu verprügeln? Dem Moslem ist es nicht erlaubt, grausam sogar mit den Tieren, nicht, dass mit der Frau zu behandeln: «Sie Gehen mit ihnen würdig um“, – ist es über die Frauen in der Sure „der Frau“ (4:23) gesagt.

Man braucht, nicht zu denken, dass für den glaubenden Menschen das Wort die Verprügelung und die Unterdrückung der eigenen Frau „würdig“ bedeutet. 3. Warum ist im Paradies den Männern das beste Schicksal, als den Frauen geliefert? Der Koran sagt das Folgende: «Selb, wer fest geglaubt haben und schufen vortrefflich – von ihm wird Er ihre Belohnungen vollständig vergelten und wird mit ihm von der Freigiebigkeit vergrössern. Und, die sich und wosgordilis emportrugen, Er wird von der qualvollen Strafe» bestrafen, – wie die Teilung hier klar sichtbar ist geht nicht auf die Männer/Frauen, und auf die Gläubigen und die stolzen Menschen. 4. Warum kann sich die Frau komfortabel im islamischen Land nicht fühlen, wenn chidschab nicht trägt?, Weil die Frau ohne chidschaba in Saudi-Arabien dennoch, dass die Frau im Bikini in der Moskauer Metro. Also, jemandem und so ist komfortabel. 5. Warum sind die Moslems so zu den Menschen anderer Religionen kriegerisch gestimmt, und ob es falsch den Menschen der niedrigsten Sorte angenommen wird? «Über Sie, die fest geglaubt haben! … sagen Sie nicht, wer Ihnen die Friedenshand reichen wird:« Du bist nicht Gläubiger!» Sie waren früher dies, aber Allah hat Ihnen die Gnade erwiesen… »(4:96) von Einem Wort, nicht uns, darüber, wen besser oder schlechter von als Qualität aus den Menschen zu richten. Unsere Sache – auf die Seele und das Verhalten zu folgen, und wird uns der Richter urteilen. Und ja darf man nicht zwanghaft die Religion besonders aufdrängen, weil“ es keine Nötigung in der Religion „(2:256) Gibt. 6. Warum trinken die Moslems den Alkohol nicht essen das Schweinefleisch nicht, aber dabei gönnen sich zu rauchen und, die Drogen anzuwenden?« Wer macht Wohl – für die Seele; und wer macht Übel – gegen sie „(45:14).

Es bestenfalls, wenn nach der Dummheit. Und es: «Wahrhaftig, lizemery – in der unteren Schicht des Feuers …» (4:144) – in schlimmst, wenn, so, mit dem Sachverständnis zu sagen. 7. Warum wird im Islam der Mord des Menschen erlaubt?, Weil leider die Menschen die Gewohnheit haben, aufeinander anzugreifen. Und die Mutter, die den Verbrecher getötet hat, das Kind … schützend beenden Sie den Vorschlag selbst. Aber es, natürlich, den äussersten Fall. Und überhaupt: «Wer hat die Seele nicht für die Seele oder nicht für die Beschädigung auf der Erde getötet, jener als ob hat die Menschen aller, und getötet wer sie belebt hat, jener als ob hat die Menschen alle“ (5:35) belebt, – es so dass, mit den Seelen vorsichtiger notwendig ist. «Wahrhaftig, Allah mag die Überschreitenden nicht!» (5:89) und zum Schluss zum ganzen Obenernannten: «Und wenn Allah gewünscht hätte, so hätte er Sie das einheitliche Volk gemacht, aber… Um Sie darin zu erproben, dass er Ihnen schenkte. Bemühen Sie sich, einander in den Guttaten zu überholen! Zu Allah – die Rückführung Sie alle, und wird er Ihnen jenen, worin Sie rasnoglassili mitteilen!»